Wechseljahre

Ansprechpartner Presse

Frau Dr.
Marlies Michaelis
+49 30 408199 104

Bitte beachten Sie, dass alle Pressemeldungen bis 30.6. 2021 unter dem Unternehmensnamen DR KADE / BESINS Pharma GmbH veröffentlich wurden. Ab dem 1.7. 2021 lautet der Firmenname Besins Healthcare Germany GmbH.

Diabetes und Adipositas in den Wechseljahren

Gemein, ungerecht, aber nicht gerade selten: „Ich brauche ein Stück Torte oder eine Praline nur anzuschauen, und schon habe ich wieder ein Pfund mehr drauf!“ So geht es vielen Frauen ab Mitte 40. Die Schilddrüse ist in den allermeisten Fällen nicht schuld daran, auch wenn viele Frauen das gern glauben möchten.

Gute Nacht in den Wechseljahren

Genetisch und evolutionär bedingt, brauchen Frauen pro Nacht rund eine Stunde mehr Schlaf als Männer. Es dauert länger, bis sie einschlafen, dafür wachen sie aber häufiger auf und leiden doppelt so oft unter Schlafstörungen.

Hormon mit Multi-Power

Bei fast allen Prozessen in Haut, Haaren und Knochen spielen die weiblichen Sexualhormone, allen voran die Östrogene, mit die wichtigste Rolle. Sie erhöhen zum Beispiel die Fähigkeit der Haut, Wasser zu speichern und verringern die Talgproduktion.

Die Wunderhormone der Weiblichkeit

Bis zur Pubertät passiert nicht viel. Denn noch liegen die weiblichen Sexualhormone in einem tiefen Dornröschenschlaf. Wenn sie beim Mädchen dann aber mit 12, 13 Jahren erwachen, spielen die rund 30 bisher bekannten Östrogene, allen voran das Östradiol, die wichtigste Rolle im Körper einer Frau. Ein Leben lang.

Natürliches Progesteron

Bisher hat die Wissenschaft über 100 Botenstoffe erkannt, die unser Leben steuern. Darunter brillieren unbestrittene Stars wie das Östrogen, das zentrale weibliche Hormon. Aber auch viele andere wichtige Körperhormone wie das Stresshormon Noradrenalin oder das Glückshormon Dopamin.

Scheidentrockenheit wirkungsvoll lindern

Irgendwann trifft es fast jede Frau, ganz gleich wie alt: Die Scheide fühlt sich trocken an, schmerzt beim Sex, juckt und brennt. Ein heikles Intim-Problem mit einer Menge möglicher Ursachen. Oft sind es die Wechseljahre.

Blasenentzündungen in den Wechseljahren

Nächtliche Schweißattacken oder Hitzewallungen – diese Wechseljahresbeschwerden kennen viele Frauen ab Mitte 40. Aber wer denkt schon an einen Östrogenmangel, wenn Blasenentzündungen oder eine Reizblase das Leben schwer machen?

Gynäkologen setzen auf eine maßgeschneiderte Hormontherapie

Das große Umdenken hat begonnen, wenn es um die Behandlung von Hitzewallungen, nächtlichen Schweißattacken oder hormonell bedingten Schlafstörungen in den Wechseljahren geht. Und zwar gleich doppelt – in den Köpfen der Frauen um die 50 und bei den Frauenärzten.

Ansprechpartner Presse

Frau Dr.
Marlies Michaelis
+49 30 408199 104